Die eigene Tasche nähen: mit diesen Tipps klappt es

Eigene Tasche selber nähen

Mit Taschen verhält es sich ein bisschen wie mit Schuhen: Davon kannst du nie genug haben. Sie sind praktisch, sehen toll aus und sind stylishe Accessoires als i-Tüpfelchen für den individuellen Look. Ganz egal, ob kleine Tasche fürs Smartphone, großer Organizer oder Shopper, moderne Wendetasche, praktische Umhängetasche, Kosmetiktasche, Rucksack oder Handtasche: Für jeden Anlass eignet sich eine andere Tasche – und jedes Outfit verlangt wiederum nach einer individuellen Farbe und Optik.

Damit du beim ständigen Taschenkauf nicht arm wirst, wäre es doch praktisch, wenn du deine Taschen selber nähen könntest, oder nicht? Mit diesem Gedanken bist du nicht allein! Das Taschennähen ist aktuell absolut im Trend unter allen, die gerne nähen. Mittlerweile gibt es daher unzählige Schnittmuster, die du für dein eigenes Projekt verwenden kannst, um dir ein Taschenunikat selbst zu nähen. Damit es mit der Umsetzung deines Vorhabens auch wirklich klappt, haben wir hier in diesem Artikel die 10 besten Tipps für das Nähen einer Tasche für dich gesammelt.

1. Tipp: Die Anleitung genau lesen

Bevor du mit deinem Projekt beginnst, solltest du dir eine Anleitung für eine Tasche suchen. Achte darauf, dass der angegebene Schwierigkeitsgrad zu deinen Nähfähigkeiten passt. Es bringt nichts, sich als Nähanfänger mit einem anspruchsvollen Projekt zu überfordern. Lies die Anleitung außerdem genau, um Fehler und unnötigen Verschnitt zu vermeiden. Anhand der Anleitung erstellst du dir dann eine Einkaufsliste und besorgst alles, was du für deine erste eigene Tasche benötigst.

2. Tipp: Einen geeigneten Stoff wählen

Überlege dir vorab, welchen Stoff du verwenden möchtest. Meist ist dieser durch die Nähanleitung vorgegeben, aber du kannst natürlich auch eine Anleitung aussuchen, die zu dem von dir bevorzugten Stoff passt. Ideal für Taschen sind strapazierfähige Stoffe, wenn du nicht gerade eine edle Abendtasche anfertigen möchtest. In den meisten Fällen eignen sich folgende Stoffe:

  • Canvas
  • Dekostoffe
  • Gobelin
  • feste Baumwollstoffe
  • Korkstoffe
  • Kunstleder

Auch echtes Leder eignet sich zum Nähen einer hochwertigen Tasche. Wie auf heimhelden.de beschrieben ist, lässt es sich vielseitig verarbeiten. Es ist allerdings eher für Fortgeschrittene geeignet, da es sich nicht so einfach verarbeiten lässt wie etwa Webware. Im Idealfall sollte der Stoff sich nicht dehnen, um das Nähen zu erleichtern. Außerdem ist es wichtig, dass der Stoff hochwertig ist. Es wäre schließlich ärgerlich, wenn nach all der Arbeit der Stoff dann gleich einläuft, reißt oder sich verfärbt.

3. Tipp: Notwendiges Zubehör besorgen

Je nachdem, was für eine Tasche du nähen möchtest und welches Schnittmuster du wählst, benötigst du neben dem Stoff noch andere Dinge. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Ösen
  • Reißverschlüsse
  • D-Ringe
  • Henkel
  • Druckknöpfe oder Magnetverschlüsse

Such am besten in einem Onlineshop, denn dort findest du schnell alles, was du brauchst.

4. Tipp: Helfer besorgen

Beim Nähen einer Tasche gibt es ein paar Helferlein, die dir die Arbeit erleichtern. Möchtest du Applikationen anbringen, besorge dir Stickvlies, damit nichts verrutscht. Mit Vlieseline H250 kannst du Futterstoffe verstärken, damit sie stabiler werden und sich besser nähen lassen. Um dir Zeit und Nerven zu sparen, gibt es für lange Reißverschlüsse praktische Einfädelhilfen.

5. Tipp: Werkzeuge parat legen

Außerdem sind noch ein paar Werkzeuge notwendig, um eine Tasche zu nähen. Prüfe, ob du alles hast, und besorge dir gegebenenfalls noch die passenden Utensilien:

  • geeignete Nähnadeln für deine Nähmaschine
  • scharfe Schere für einen präzisen Zuschnitt
  • langes Lineal
  • Schneidematte
  • Rollschneider
  • Stecknadeln zum Fixieren
  • Kreide für Markierungen

Lege dir alles parat und sorge für ausreichend Platz. Du solltest am Nähtisch alle Schnittteile auslegen können, damit nichts verloren geht.

Taschen selber nähen

6. Tipp: Sauber zuschneiden

Beim Nähen einer Tasche ist es wichtig, sehr genau zu arbeiten. Das fällt dir vielleicht schwer, wenn du vorher mit dehnbaren Stoffen wie Jersey gearbeitet hast. Während du bei solchen Stoffen etwas nachlässig mit den Nahtzugaben sein darfst und relativ frei zuschneiden kannst, ist das bei einer Tasche nicht möglich. Dabei gilt: Je kleiner die Tasche und je mehr Teile sie hat, desto exakter muss der Zuschnitt sein. Schon kleine Ungenauigkeiten potenzieren sich und erschweren dir das Nähen letztendlich nur. Halte die angegebene Nahtzugabe also ganz genau ein. Am besten zeichnest du dir die Nahtzugaben vor dem Zuschnitt mit einem Maßband ein, damit am Ende alles passt.

7. Tipp: Stoffe bügeln

Auch das Bügeln ist ein wichtiger Schritt beim Nähen einer Tasche. Sicher kennst du den Spruch „gut gebügelt ist halb genäht“, der bei Taschen noch einmal umso mehr gilt. Alle Stoffe sollten vor dem Zuschnitt gebügelt werden, damit sie flach liegen und keine Falten werfen. Auch beim Nähen solltest du Nahtzugaben, Ecken und Nähte immer wieder ordentlich bügeln. Für kleinteilige Taschen empfiehlt sich dafür ein kleines Mini-Bügeleisen. Mit dem Bügeln sorgst du dafür, dass deine Tasche am Ende perfekt wird. Achte aber darauf, dass du das Bügeleisen nicht zu heiß werden lässt, denn nicht alle Stoffe vertragen viel Hitze.

8. Tipp: An eine Innentasche denken

Mindestens eine Innentasche sollte jede Tasche haben. Dort kannst du den Schlüssel, das Smartphone oder das Portemonnaie unterbringen. Im Idealfall sollte die Innentasche mit einem Reißverschluss verschließbar sein.

9. Tipp: Den passenden Taschengriff selber nähen

Du findest kein farblich passendes Gurtband zu deiner Tasche? Dann stell den Taschengriff einfach selber her! Wie das funktioniert, ist in diesem Blogartikel zu lesen.

10. Tipp: Schnittmuster auswählen

Du bist dir noch unsicher, welches Schnittmuster du wählen sollst? Das kommt natürlich in erster Linie auf deine Nähfähigkeiten und auf deine persönlichen Vorlieben an. Eine Laptoptasche muss andere Anforderungen erfüllen als eine Sporttasche mit vielen Fächern oder eine kleine Handtasche fürs Portemonnaie. Daher solltest du dir vorab folgende Fragen beantworten:

  • Wofür brauchst du die Tasche?
  • Was soll unbedingt darin Platz finden?
  • Welche Materialien und Farben bevorzugst du?
  • Zu welchem Outfit oder Anlass willst du die Tasche tragen?

Schau dir die Designbeispiele zu den Schnittmustern an. Für den Anfang findest du online viele kostenlose Schnittmuster für ganz einfache Taschen, die auch Einsteigern schon gut gelingen. Willst du hoch hinaus und deine Tasche an die aktuellen Trends anpassen? Dann schau dir auf dieser Seite die Taschentrends für die kommende Herbst- und Wintersaison an. Vielleicht findest du dort eine Tasche, die dir gefällt und kannst nach einem geeigneten Schnittmuster suchen.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
6 + 3 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht vergessen!

Damit das maßgeschneiderte Kleidungsstück auch nach dem Waschen noch passt: waschen Sie den gesamten Stoff, bevor Sie ihn zuschneiden.