Seide

Seide

Der Stoff aus dem die Träume sind ...

Seide

Geschichte der Seide

Seide ist einer der kostbarsten Stoffe der Welt. Sie wurde vor fast 5000 Jahren in China entdeckt. Lange Zeit war Seide nur Königen und Würdenträgern vorbehalten. Bis heute ist Seide der Inbegriff für Luxus und Eleganz. Ungefähr im 3. Jahrhundert  v. Chr brachten Händler die Faser über die Sagen umwobene Seidenstraße nach Europa. Seide war eines der außer gewöhnlichsten Produkte, die diese Straße je passierten. Die Seide wurde in Venedig zu einer der begehrtesten Handelswaren.

Ursprung von Seide

Echte Seide liefern unter anderem die Raupen des unscheinbaren Maulbeerspinners. Aus den ca. 3000 Meter langen Fäden des Konkons wird die begehrte Naturfaser gewonnen. Um den heutigen Bedarf an Seide zu decken, sind große Seidenraupenzuchten entstanden. In aufwendigen Verfahren wird die Faser so veredelt, dass ihre einzigartigen Eigenschaften in gleichbleibend hoher Qualität zum Vorschein kommen. An den speziellen Gewichtseinheiten (Momme) lässt sich ablesen, wie hochwertig der jeweilige Seidenstoff ist.

Eigenschaften von Seide

Seide ist besonders angenehm zu tragen, sie wirkt im Sommer kühlend und im Winter wärmend. Durch ihren edlen Glanz und den geschmeidigen, fließenden Fall ist Seide kaum von einem anderen Naturprodukt zu übertreffen. Sie zeichnet sich durch besondere Festigkeit, hohe Elastizität und geringe Knitterneigung aus. Um die besonderen Eigenschaften der Seide zu erhalten, bedarf es einer schonenden Pflege und verlangt nach Handwäsche in nur lauwarmen Wasser.

Im Handel sind unterschiedliche Seidenstoffe erhältlich.

Seidenstoffe

  • Bourette  und Seidenjersey
  • Seidensatin
  • Crepe de chine
  • Dupion
  • Crêpe Marocaîn
  • Habotai
  • Seiden Georgette
  • Seiden Chiffon
  • Duchesse
  • Honan
  • Wildseide

Herkunft

Seide wird auch nach ihrer Herkunft unterschieden.

Indische Seide

Dupion und Wildseide – Indische Seide zeichnet sich durch ihre gröberen Webstiel und tolle Glanzeffekte aus. Diese Seide ist sehr fest und stabil.

Chinesische Seide

Darunter fallen Crepe de Chine, Crepe Satin, Chiffon, Georgette, Jacquard Seide.
Die chinesische Seide ist sehr viel feiner als die indische Seide. Diese Seiden sind in unterschiedlichen Stärken (Gewichten) erhältlich. Ein Gewicht von 90 g pro Meter eignet sich beispielsweise sehr gut für Wäsche und leichte Kleider und Hemden. Ein Gewicht von ca. 120 g pro Meter eignet sich sehr gut für einen Kimono.

Das könnte Sie auch interessieren

 

Modemacher

Trauen Sie sich an ihre Werke und haben Sie Spaß an Kreativität. Lernen Sie von: Chanel, Lagerfeld, Giorgio Armani, Helmut Lang, Levi Strauss & Co und Vivienne Westwood

Werbeanzeige

Nicht vergessen!

Damit das maßgeschneiderte Kleidungsstück auch nach dem Waschen noch passt:
Stoff vor dem Zuschneiden waschen nicht vergessen.